KONKRET: KULTUR

Jan van Lessen KONKRET: KULTUR
Am Freitag, dem 19.1.2018, standen Herr Scheller und ich erstmals gemeinsam den Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort. Unter dem Motto „Zeit für Kultur“ hatte der Kulturbeirat der Stadt Brandenburg die Kandidaten eingeladen, um ihre Positionen zu Kultur und Kunst zu präsentieren. Das Interesse war sehr groß, der Gelbe Salon im Fontaneklub mit rund 100 Gästen komplett ausgebucht.

Jan van Lessen KONKRET: ZEIT für KULTUR

Ob es am Ende des Abends, den die Big Band der Freien Musikschule musikalisch beschloss, einen Sieger der Argumente gab, mögen die anwesenden Besucher selbst einschätzen. Ich habe meine wichtigsten Positionen zum Kulturbereich hier nochmal konkret zusammengefasst:

Jan van Lessen KONKRET: ZEIT für KULTUR

Damit mehr über Chancen als über Risiken von Kulturarbeit gesprochen wird, werde ich als Oberbürgermeister der Stadt Brandenburg an der Havel in den ersten 100 Tagen nach meinem Amtsantritt

  • gemeinsam mit der Kulturverwaltung, dem Kulturbeirat und Akteuren im Kulturbetrieb einen Kulturfahrplan für die kommenden fünf Jahre anstossen, damit die inhaltlichen Schwerpunkte abgesteckt und die gemeinsame Organisation für mittelfristige Projekte geregelt werden kann.
  • gemeinsam mit dem Theater die Möglichkeiten für eine Erweiterung der Schauspielsparte, der Auftrittsorte des Orchesters und eine Veränderung des Repertoires prüfen, damit mehr Bürgerinnen und Bürger vom Theater und seinen Möglichkeiten profitieren können.
  • das Theater und die Verkehrsbetriebe auffordern, einen Plan zur besseren Erreichbarkeit des Theaters mit öffentlichen Verkehrsmitteln in den Abendstunden durch z.B. einen Theaterbus zu entwickeln, der auch die Ortsteile und die umliegenden Gemeinden des Kreises Potsdam-Mittelmark einbezieht.
  • die Verwaltung beauftragen, eine verbesserte Zugänglichkeit der kommunalen Gebäude und Plätze für die Freie Kulturszene zu prüfen, damit die Möglichkeiten für kulturelle Erlebnisse vergrössert werden.
  • mich für die Ansiedlung eines Kulturzentrums mit Museum, Kunsthalle und einem Ort für die Brandenburger Industriegeschichte ( z.B. Metallverarbeitung, Spielzeug ) einsetzen, damit dieser Ort Teil der Entwicklungszone „Südliches Havelufer“ wird. In diesem Zusammenhang ist später zu prüfen, ob die Städtische Musikschule in das Frey-Haus umziehen kann.
  • die Einrichtung einer Fahrbücherei für die nicht versorgten Stadtteile und die Ortsteile prüfen lassen und in dieser Zeit und in den folgenden Jahren jeweils eine Empfehlung für ein „Buch des Monats“ abgeben, gern auch unter Beteiligung der Beigeordneten und des Bürgermeisters.

Auftritt der BIG BAND BRANDENBURG

Dies und alles andere zu diesem Thema wird immer unter der Überschrift stehen: „Kultur kostet Geld“ und „Kultur ist kein Luxus“, sondern ein wichtiger Standortfaktor für Einwohner, Touristen und Menschen, die sich in Brandenburg an der Havel privat oder geschäftlich niederlassen wollen. Dabei ist die Beteiligung der Zivilgesellschaft nicht störend, sondern willkommen, weil Kultur ein wichtiger Faktor für Bildung, Integration und Teilhabe ist, auf den alle Einwohner einen Anspruch haben.

Die kommende Folge von „Jan van Lessen KONKRET“ wird sich mit dem Verkehr in der Stadt beschäftigen.

Termine aktuell:

  • 24. Februar 2018 ab 10:00 Uhr Neustädtischer Markt - Jan van Lessen vor Ort - Infostand
Alle Termine auf einen Blick »»»