Verkehr

Mobilität und Verkehr in der Stadt Brandenburg

Verkehr und Mobilität

Brandenburg hat wie jede deutsche Stadt mit erhöhtem Verkehr, mehr Fahrzeugen, mehr Pendlern, mehr Radfahrern und allgemein mit zunehmender Mobilität zu kämpfen. Die Ursachen dafür liegen nicht allein in Brandenburg. Die erhöhte Mobilität von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern über Brandenburg hinaus führt zu spezifischen Problemen auf Arbeitswegen und zu weniger Freizeit durch längere Wegezeiten. Die innerstädtischen Verkehrswege stehen regelmäßig vor dem Kollaps, die Belastungsgrenze für die Bürgerinnen und Bürger ist an vielen Stellen erreicht oder überschritten.

Mir ist wichtig:

  1. Jede Verkehrsart hat gleiche Rechte, ob Kfz, Rad, Nahverkehr oder Fußgänger. Alle werden gleichberechtigt von der Politik berücksichtigt. Entscheidungen für einen Bereich müssen die Belange der anderen Bereiche berücksichtigen.
  2. Die Standzeiten im Straßenverkehr sind so kurz wie möglich zu halten. Speziell der innerstädtische Verkehr wird auf Dauer reduziert, um die Immissionen zu verringern.
  3. Die Reise- und Parksituation für die Pendler am Hauptbahnhof wird umfassend verbessert.

Daher werde ich ein Konzept für Elektromobilität gemeinsam mit den Städtischen Werken auf den Weg bringen. Die Radwege dürfen nicht mehr ohne Anschluss enden. Das Radwegenetz und die Infrastruktur für Elektro-Autos müssen zukunftsfähig gemacht und dauerhaft in einem ordentlichen Zustand gehalten werden. Die kommunalen Fahrzeuge sollen bei nächster Gelegenheit auf E-Mobilität umgestellt werden.

Die vielen Pendler müssen auch im Dunkeln ihren Weg zum Auto gefahrlos finden können und mit der Bahn AG muss die Stadt über bessere Anbindung und Taktung nach Berlin und Magdeburg sprechen. Die Aktivierung der Stammbahn ist daher ein wesentliches Ziel. Zusätzlich sind die Taktzeiten der Verkehrsbetriebe besser auf die Pendlerzeiten einzurichten. Zur Attraktivitätssteigerung des ÖPNV will ich eine Fahrpreisreduzierung prüfen.

Der Verkehrsfluss muss durch intelligente Steuerung beschleunigt werden. Der ruhende Verkehr braucht im Interesse der Attraktivität der Innenstadt als Wohn- und Einzelhandelsstandort ein Parkraumkonzept, das auch umgesetzt wird.

Die Maßnahmen aus dem Luftreinhalteplan 2007 bzw. der Fortschreibung 2014/2015 müssen endlich umgesetzt werden. Gleiches gilt für die im Verkehrsentwicklungsplan genannten Maßnahmen.

Termine aktuell:

  • 22. Januar 2018 um 18:00 Uhr
    Plaue - Café am Stern
    SPD OV Plaue/Kirchmöser - Vorstellung meiner Pläne und Ziele für die Ortsteile und Diskussion
  • 24.1.2018 um 18:30 Uhr Interkulturelles Zentrum am Gotthartdkirchplatz: Neue Mobilität in alten Städten – eine Podiumsdiskussion
  • 26.1.2018 um 17:00 Uhr im Industriemuseum Brandenburg: Gemeinsamer Neujahrsempfang von SPD, DIE LINKE, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • 27. Januar 2018 von 10:00 bis 12:00 Uhr
    Stadtteil Görden - Veilchenweg
    Jan van Lessen vor Ort - Infostand
  • 1. Februar 2018 von 10:00 bis 12:00 Uhr
    Stadtteil Nord am Markt
    Jan van Lessen vor Ort - Infostand
Alle Termine auf einen Blick »»»